Grashüpfer Touché Augen eines Geistes Hirschkäfer (Lucanus cervus) Slackline für Profis Bläuling (Lycaenidae) Bläuling (Lycaenidae) Fliege in Kältestarre Insekt Triumpfbogen Grosse Pechlibelle (Ischnura elegans) Libelle Tropfnass Libelle Libelle bei Eiablage Kleiner Kletterer Ameise Waldameise Ameise im Abendlicht Fliegenpilz (Amanita muscaria) Tunnelblick Hütchendorf Schachbrettblume (Fritillaria meleagris) Hasenglöckchen (Hyacinthoides) Margerite (Leucanthemum vulgare) Alpen-Edelweiss Alpen-Edelweiss Emsige Arbeiterin Krokus mit Besuch Frühlings-Knotenblume Gelber Frauenschuh Futteresparsette Blumen im Gegenlicht Detailaufnahme einer Biene

Grashüpfer

Im Rohrer Schachen gehe ich meistens am frühen Morgen photographieren. Im Sommer entscheide ich mich aber manchmal, abends dahin zu fahren, denn dann ist die Lichtsituation kurz vor Sonnenuntergang ideal für Makroaufnahmen von Insekten. Die Tiere lassen sich abends für die Nachtruhe auf dem Röhricht nieder und sind massiv weniger scheu, wohl auch wegen den sinkenden Temperaturen. Dieser Grashüpfer posierte wunderschön für eine Gegen­licht­aufnahme.

Besten Dank an Florin Rutschmann von orthoptera.ch für die exakte Bestimmung dieses Grashüpfers. Es handelt sich um eine Lauchschrecke (mecostethus parapleurus).

26. Juni 2014 - 19:02:21

Touché

Das Bild erinnert mich an einen Speerkämpfer... Diese Heuschrecke konnte ich mit dem Lupenobjektiv bei fünffacher Vergrösserung ablichten. Dadurch wird auch aus einem kleinen Tier mit einer Körperlänge von zirka eineinhalb Zentimetern plötzlich ein Riese. Die extreme Makrofotografie erlaubt uns einen Einblick in Welten, die wir vor Auge nicht wahrnehmen können.

27. Juli 2016 - 16:19:39

Augen eines Geistes

Gottesanbeterinnen wollte ich schon lange einmal sehen. Leider gibt es diese Kreaturen in der Umgebung meines Wohnortes nicht, also hatte ich gehofft, während eines Italienurlaubs welche zu sehen. Die Hoffnung war fast schon aufgegeben, als ich eine Kleine Fangschrecke (Ameles spallanzania) gleich neben einem Strandweg auf einem kleinen Busch sah. Dort wartete sie offensichtlich auf Beute, Schmetterlinge und Libellen hatte es viele als potentielle Nahrung.

9. Oktober 2015 - 16:20:05

Hirschkäfer (Lucanus cervus)

Dieses Jahr hatte ich gefühlt jede Eiche, der ich entlang es Jura-Höhenwegs begegnet war, auf Hirschkäfer abgesucht. Nie fand ich einen. Dann öffnete ich eines Morgens in den Ferien das Fenster und da sass eine riesiges Exemplar direkt vor mir. Damit er nicht ins Zimmer kam, platzierte ich ihn zuerst auf dem Balkongeländer, bemerkte aber rasch, dass er dort durch die für ihre Jungvögel nach Essen suchenden Spatzen wohl sein Ende bedeuten würden. Also trug ich ihn nach draussen und setzte ihn auf einen Baum, wo dieses Foto entstend.

24. Juli 2019 - 09:36:23

Slackline für Profis

Diese winzige Spinne fotografierte ich kurz vor Sonnenuntergang. Ich entdeckte sie in einem Netz sitzend, das sie quer über ein leicht gekrümmtes Blatt eines Baumes gesponnen hatte. So konnte ich entlang der Blattfläche fotografieren, weshalb das Netz selber nur als dünne Linie erkennbar ist.

6. August 2015 - 18:50:15

Bläuling (Lycaenidae)

Lange vor dem Sonnenaufgang fällt das erste Licht der Dämmerung auf diesen kleinen Bläuling. Es wird noch mehrere Stunden dauern, bis die Sonne den Tau von seinen Flügeln verdampft haben wird.

23. Mai 2018 - 05:18:49

Bläuling (Lycaenidae)

Meistens ist es sehr schwierig, sich an einen Schmetterling anzunähern. An diesem Morgen hatte es mehrere Bläulinge in der Wiese, in der ich mich aufhielt. Also tat ich das einfachste und setzte mich hin zum Warten, bis schliesslich einer sehr nahe auf einer Blume seinen Platz einnahm.

17. Juli 2015 - 07:41:24

Fliege in Kältestarre

Was viele Leute nie sehen: Insekten sind am frühen Morgen nach einer kalten Nach mit winzigen Wassertropfen übersät. Bis diese durch die Sonne verdampft worden sind, verharren die Tiere in einer Kältestarre. Für Photographen ist diese Zeit perfekt, denn sie bleiben wunderbar ruhig sitzen.

22. Mai 2015 - 06:25:36

Insekt

Genauer kann ich dieses kleine Geschöpf nicht beschreiben, denn ich habe keine Idee, um welche Tierart es sich handelt. Aber seine Pose auf dem Blatt hat mir sehr gefallen.

20. Juli 2014 - 07:18:23

Triumpfbogen

Mitten in einer märchenhaften Umgebung sitzt diese Libelle auf einem zum Bogen gekrümmten Schilfhalm.

26. Juni 2016 - 13:48:49

Grosse Pechlibelle (Ischnura elegans)

So klein war mein Revier noch nie wie an diesem Morgen: Zwei Uferstreifen von je ungefähr einem Meter Länge im Abstand von rund fünf Metern. Auf dieser kleinen Fläche genoss ich den Sonnenaufgang und konnte während ein paar Stunden über 400 Fotos von Libellen machen, als sie noch von Tautropfen übersät waren.

8. August 2016 - 08:31:18

Libelle

Jedes Jahr habe ich im Juni das Gefühl, dass es heuer nur sehr wenige Libellen habe. Dabei übersehe ich jedes Mal, dass die meisten Libellen erst im Juli richtig in Massen auftreten. So auch diesmal, mal läuft entlang des Schilfes beim Aarschächli bei Aarau und kann schauen wohin man will, es gibt überall Exemplare der vielen Libellenarten, die hier leben. Man muss sich also 'nur' noch sorgfältig annähern, auf den Hintergrund schauen und richtig fokussieren.

17. Juli 2015 - 10:09:35

Tropfnass

Während der Nacht sammeln sich auf den Körpern von Insekten wegen den kühlen Temperaturen viele Wassertropfen. Bis kurz nach Sonnenaufgang kann man dies gut sehen. Die Tiere sind während dieser Zeit noch nicht sehr mobil und können deshalb viel einfacher angenähert werden. So kann man grossartige Macro-Aufnahmen realisieren.

20. Juli 2014 - 07:38:57

Libelle

Makroaufnahme im Rohrer Schachen bei Aarau. Im Sommer verbringe ich gerne meine Zeit mit dem Photographieren von Libellen, denn zu dieser Jahreszeit sind die grösseren Tiere und auch Vögel im dichten Gewächs kaum mehr zu finden.

20. Juli 2014 - 09:45:14

Libelle bei Eiablage

Im Frühsommer legen Libellenweibchen ihre befruchteten Eier in flachen Gewässern ab. Daraus entwickeln sich Larven, die dann als Räuber auch grössere Tiere wie Kaulquappen fressen. Manche Libellenlarven verbleiben bis zu fünf Jahre in diesem Stadium, bevor sie an Land gehen und die Libelle schlüpft.

6. Juni 2014 - 10:22:28

Kleiner Kletterer

Dieser kleine Käfer scheint ein Ziel zu haben. Hoffentlich hält die Blüte seinem Gewicht stand.

16. Juni 2019 - 08:09:47

Ameise

Diese Fotografie einer Ameise, die auf der Unterseite eines Blatts wandert, ist einer meiner Favoriten und hängt als Grossformatdruck an der Wand meines Schlafzimmers.

18. Mai 2016 - 06:04:16

Waldameise

Es ist gar nicht einfach, Ameisen zu fotografieren, denn sie bewegen sich typischerweise ziemlich schnell und unvorhersehbar. Während meinen Versuchen, ein scharfes und ansprechendes Foto zu machen, bemerkte ich plötzlich diese Ameise, die mich scheinbar zu attackieren versuchte. Es war wie eine Drohgebärde, und ich stellte mir vor, was ich wohl hören würde, wenn ich ihre Sprache verstehen könnte.

5. Mai 2017 - 09:02:08

Ameise im Abendlicht

Ein Frühsommerabend im Rohrer Schachen. Mehrere Stunden lang übte ich mich in der Makrophotographie. Neben Libellen und Heuspringern entdeckte ich im Gras und Gebüsch auch Ameisen, die auf einer Distel Läuse molken. Dabei gelang es mir, die untergehende Sonne direkt im Hintergrund zu platzieren.

26. Juni 2014 - 20:27:59

Fliegenpilz (Amanita muscaria)

Der Fliegenpilz ist sicher der bekannteste Pilz in unseren Breiten und für mich auch der schönste überhaupt. Endlich habe ich mal wieder ein paar Exemplare gefunden und konnte eine Aufnahme machen.

26. September 2019 - 14:36:17

Tunnelblick

Im Moos eingebettet haben diese drei Pilze ihr geschütztes Plätzchen gefunden.

8. Oktober 2018 - 10:27:13

Hütchendorf

Im Herbst 2017 wuchsen in unseren Wäldern dank der besonders geeigneten klimatischen Bedingungen enorm viele Pilze. Noch nie hatte ich so viele unterschiedliche Arten gesehen, man musste sich nur kurz drehen und blickte auf ein anderes Hütchendorf.

27. September 2017 - 08:15:44

Schachbrettblume (Fritillaria meleagris)

Diese enorm seltene Blume wächst nur aus speziellen Böden. In der Schweiz gibt es nur zwei Standorte, der wichtigere davon befindet sich im Neuenburger Jura am Doubs. Geschätzt befanden sich auf der sumpfigen Wiese rund 300 Exemplare. Weil die Blume auf der roten Liste steht, ist sie strengstens geschützt und das Naturschutzgebiet wurde spezifisch zu ihrem Schutz errichtet.

14. April 2016 - 11:51:31

Hasenglöckchen (Hyacinthoides)

Einmal mehr war ich in meinem üblichen Fotogebiet auf der Pirsch, da entdeckte ich einige schöne Blüten, die mit ihrem Blau sehr auffällig waren. Anna-Barbara Utelli half mir zum Glück bei der Identifikation des Hasenglöckchen, also der Pflanze, die in Belgien in einem berühmten Wald jeweils einen blauen Bodenteppich erzeugt, den internationale Fotografen aufsuchen, um das immergleiche Foto zu machen.

26. April 2019 - 15:47:25

Margerite (Leucanthemum vulgare)

Nur einen Tag vor den grossen Frühlingsregenfällen mit Überschwemmungen konnte ich in den letzten morgendlichen Sonnenstrahlen diese Margeriten ablichten. Diese Blumen gehören zu meinen Favoriten, jedes Jahr freue ich mich wieder darauf, sie zu sehen.

11. Mai 2016 - 05:40:25

Alpen-Edelweiss

Die wohl bekannteste Pflanze der Schweiz. Jeder, der sich regelmässig in den Bergen bewegt, kennt eine Stelle, wo sie wachsen. Falls Du mit mir im Rahmen eines Makroworkshops zu 'meinen' Edelweissen gehen möchtest, so findest Du hier weitere Informationen.

27. August 2015 - 18:19:00

Alpen-Edelweiss

Das Alpen-Edelweiss (Leontopodium nivale) ist eine Symbolpflanze für die Schweiz. Diese rare Pflanzenart wird durch diverse Firmen im Logo genutzt und sogar die Schweizerischen Tourismusorganisationen bedienen sich ihrer. Deshalb hat sie eine grosse Anziehungskraft, gestärkt durch die Tatsache, dass man sie nur schwierig finden kann, weil sie im Hochgebirge lebt. Vor einigen Jahren hatte ich eine Stelle entdeckt, wo Edelweisse in grosser Anzahl vorkommen, also war es mein Ziel, sie irgendwann ins richtige Licht zu setzen. Glücklicherweise haben sich die Menschen in den letzten Jahren an den Schutzstatus gehalten, sodass ich sie wieder finden konnte.

27. August 2015 - 18:14:30

Emsige Arbeiterin

Auf der Distel sucht diese Hummel fleissig Nektar. Rasch fliegt sie von Blüte zu Blüte, lässt sich meistens nur kurz nieder.

16. Juli 2015 - 20:25:49

Krokus mit Besuch

Zu den ersten Boten des Frühlings gehören die Krokusse. Kurz nach den Schneeglöckchen schauen ihre Köpfe aus den Wiesen in Parks und Gärten. Das ist auch der Zeitpunkt, wo die ersten Bienen wieder zu fliegen beginnen, vorausgesetzt, das Wetter ist schön und genügend warm.

21. Februar 2019 - 16:08:10

Frühlings-Knotenblume

Die Frühlings-Knotenblume (leucojum vernum) wird oft mit dem Schneeglöckchen verwechselt. Die beiden gleichen sich wirklich sehr, so wird die Knotenblume auch Märzglöckchen oder halt Grosses Schneeglöckchen genannt. Wie auch immer, beide Arten sind die ersten Boten des Frühlings und sehr photogen.

27. Februar 2016 - 16:55:38

Gelber Frauenschuh

Dieses Photo habe ich im Gasterntal während dem GV-Event der Naturfotografen Schweiz in Kandersteg realisiert. Der seltene Gelbe Frauenschuh (cypripedium calceolus) war dort sehr einfach zu finden. Dass sich gleich noch eine Fliege auf dem Blütenblatt präsentierte, das war doch viel Glück.

15. Juni 2014 - 11:47:25

Futteresparsette

Eine wunderschöne Blumenwiese im Rohrer Schachen, wo ich immer meine Freizeit verbringe, blüht jeweils Anfang Juni in allen Farben. Die Rottöne kommen vor allem von der Futteresparsette - Onobrychis viciifolia.

29. Mai 2015 - 07:20:43

Blumen im Gegenlicht

Morgenstimmung im Frühling. Im warmen Gegenlicht leuchtet nicht nur der Hintergrund, sondern auch die Blumen.

29. Mai 2015 - 06:53:53

Detailaufnahme einer Biene

Wenn man so richtig nahe an eine Biene ran geht, so entdeckt man oben auf dem Kopf einen Sensor, den ich so vorher noch nie gesehen hatte.

4. September 2010 - 09:36:09