Bohnensack für Makrofotografie

In der Makrofotografie ist es oft nötig, dass man die Kamera fast direkt auf dem Boden platziert. Weil der Body der Kamera aber im All­ge­mei­nen tiefer geht als das Objektiv, ist es schwie­rig, die Kamera für die Aufnahme ideal zu platzieren. Stative können so nahe am Boden zwar teilweise in Kombination mit einem L-Bracket bei entfernter Mittelsäule gebraucht werden, oft geht das aber nicht.

Die einfachste Lösung in dieser Situation ist ein Bohnensack (Bean Bag). Länger hatte ich im Internet nach einem Produkt gesucht. Man kann solche Bohnensäcke kaufen, aber die ge­fun­de­nen Produkte hatten mich nicht über­zeugt. Deshalb war ich gerade auf der Suche nach einem Youtube-Video mit einer Anleitung zum Eigenbau, als ich auf Facebook einen Post einer Kollegin von den Schweizer Natur­fotografen entdeckte: Susanne Venditti hatte selber Bohnensäcke genäht und bot diese zum Kauf an. Also meldete ich mich bei Ihr und bereits zwei Tage später konnte ich zwei Kilo Kichererbsen abfüllen.

Die Verarbeitung der Bohnensäcke ist genau so, wie ich es erwartet hatte: Der äussere Stoff ist wasserabweisend, verschlossen über einen Klett­verschluss. Ein zweiter Stoffsack dient der Aufbewahrung und kann ebenfalls über einen Klettverschluss bis an den Rand dicht ver­schlos­sen werden. Die Nähte sind perfekt verarbeitet. Ich kann dieses Produkt also ohne Ein­schrän­kung empfehlen. Wählen konnte ich zwischen zwei Texturen, vielleicht stehen in Zukunft noch andere zur Wahl.

Bestellung unkompliziert über das Kontakt­for­mular auf susannevenditti.ch oder über eine persönliche Mitteilung in Facebook.